Immer einen Schritt voraus
zur Newsletter-Anmeldung

Was Sie von der Formel 1 lernen können wenn Sie neue Kunden gewinnen wollen

In allen Ecken und an allen Enden des Formel 1 Fahrerlagers in Hockenheim konnte man sie am vergangenen Wochenende hören: die Erklärungsversuche, warum anstatt der üblichen fast 80.000 Zuschauer wohl nur knapp 50.000 Formel 1 Fans auf die Tribünen gekommen waren.

Lag es an den Temperaturen, die am Freitag und Samstag bis auf 36 Grad kletterten und daran, dass viele Ränge nicht überdacht sind? Oder doch am gerade erzielten WM-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft? Sind die Deutschen gerade Formel 1 müde? Und das obwohl mit Nico Rosberg nach dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel erneut ein Deutscher die Meisterschaft anführt? Noch dazu auf einem deutschen Auto...

Für mich greifen diese Erklärungsversuche zu kurz. Schließlich hat sich ein Trend zu weniger Formel 1 Besuchern in Hockenheim schon länger abgezeichnet. Während Silverstone Rekorde meldet und Spielberg ein hervorragendes Event organisiert hat, hat das Traditionsrennen in Nordbaden das Nachsehen.

An was liegt es also? Am Wetter sicherlich nicht. Denn auch zur Ära Schumacher habe ich in Hockenheim bereits Rennwochenenden erlebt, an denen zunächst fast 40 Grad herrschten und der Sonntag dann noch in sintflutartigen Regenfällen und Unwettern gipfelte. Und trotzdem harrten die vielen Fans mit den roten Ferrari-Käppchen aus.

Für mich geht es in der Formel 1 eher um den aktuellen Generationenwechsel. War es in der Ära Schumacher noch der Erfolgsgarant der Formel 1 möglichst exklusiv zu sein, wenige Menschen ins Innerste wie das Fahrerlager vorzulassen und möglichst unnahbar zu sein, hat sich die Zielgruppe heute gewandelt. Mitmachen ist angesagt. Die junge Zielgruppe will selbst mitmachen, eingebunden werden und spüren, dass sie selbst solche hervorragenden sportlichen Leistungen auch erreichen kann. In der Formel 1 ist das meist nur mit viel Geld möglich. Im Fußball reichen Zeit und Fußballschuhe.

Die junge Zielgruppe will ihren Sport zudem auf unterschiedlichen Kanälen konsumieren. Und die Formel 1 ist nicht gerade Vorreiter, wenn es um neue Medien geht. Die Faszination hat der Autorennsport nicht verloren. Auch heute noch sind bereits die ganz Kleinen von Autos und Geschwindigkeit fasziniert. Mein zweijähriger Sohn stieg – gleich nachdem er überhaupt laufen konnte – auf sein Bobby-Car. Und will seither am liebsten nur zum Essen wieder absteigen. Das zeigen auch die vielen anderen ausverkauften Rennen im Kalender der Formel 1.

Was aber kann die Formel 1 und alle, die eine neue Zielgruppe ansprechen wollen, daraus lernen? Hier die fünf wichtigsten Punkte:

  1. Um eine Zielgruppe erfolgreich anzusprechen, muss ich erst einmal genau wissen, wo ich sie finde! Die Generation Schumacher trifft man auch heute noch gerne vor dem Fernseher. Die jüngere Generation nutzt andere Kanäle. Das ist vor allem für kleine Unternehmen von Vorteil, denn die Kommunikation über neue Kanäle ist wesentlich günstiger.
  2. Exklusivität ist etwas für all jene, die auch ein exklusives Publikum ansprechen wollen. Ansonsten wirkt sie abschreckend. Junge Zielgruppen wollen eher involviert werden.
  3. Seien Sie nahbar! Niemand verbindet sich mit Personen – egal ob Sportlern oder Unternehmern – die arrogant, unnahbar und nicht von dieser Welt wirken. Emotionen sind menschlich und über Emotionen finden Sie Anhänger und neue Kunden.
  4. Schaffen Sie Gemeinsamkeiten mit Ihrer Zielgruppe und zeigen Sie, dass Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen Lösungen bieten und Nutzen stiften. Denken Sie immer daran, dass es letztlich um die Fans – also um Ihre Zielgruppe geht und wie diese profitiert!
  5. Erfolg kommt nicht über Nacht. Auch Kunden oder Fans sind nicht über Nacht da und gehen auch nicht über Nacht wieder weg. Bauen Sie Ihre Zielgruppe mittel- bis langfristig auf und hören Sie genau zu, was sie will, um ihr auch langfristig die gewünschten Produkte und Dienstleistungen bieten zu können. Auch die Fans in der Formel 1 am Hockenheimring sind nicht über Nacht weg geblieben. Trends zeichnen sich immer ab und sind Warnsignale für Unternehmen, bei der Zielgruppe nachzufragen, was wirklich gewollt und gewünscht wird.

Und vielleicht schaffen es dann auch die Rennstreckenbetreiber gemeinsam mit den Formel 1 Organisatoren, dass Hockenheim wieder zum Mekka des deutschen Rennsports wird. Es wäre ihnen zu wünschen!

Auf welche Erfolgsgeheimnisse setzen Sie, wenn es um die Akquisition neuer Kunden geht?

 

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

Immer einen Schritt voraus
zur Newsletter-Anmeldung

Wenn Sie diesen Artikel gut finden, teilen Sie ihn!

« zurück zur Übersicht